Telefonbetrüger aktiv – Geldübergabe

Telefonbetrüger aktiv – Geldübergabe

13/11/2020 Aus Von Unser Oberberg

Erneut hat die oberbergische Polizei gestern zahlreiche Notrufe und Anzeigen wegen betrügerischen Telefonanrufen erhalten. Am Donnerstag (12. November) wurden acht solcher Fälle zur Anzeige gebracht. In einem Fall kam es zur Geldübergabe.

Die Tricks der Betrüger sind zahlreich. Mit unterschiedlichen Methoden und Geschichten versuchen die Telefonbetrüger an das Ersparte ihrer Opfer zu gelangen. Einmal ist es der angebliche Sohn, der gerade einen schweren Verkehrsunfall hatte und nun eine Kaution im fünfstelligen Bereich hinterlegen soll. Ein anderes Mal wurde ein angeblicher Glücksspielgewinn vorgegaukelt.

Eine 68-jährige Gummersbacherin fiel auf den Trick des “Falschen Polizeibeamten” herein. Der Anrufer, der sich als Polizeibeamter ausgab, erzählte ihr die Geschichte von den gefassten Einbrechern in der Nähe. Es sei eine Liste mit Namen gefunden worden und auf dieser Liste würde auch der Name der 68-jährigen Gummersbacherin stehen. Um ihr Opfer weiter einzuschüchtern erzählten die Anrufer, dass eine Bankmitarbeiterin eine Komplizin der Einbrecher wäre und ihre Kontodaten herausgegeben hätte. Die Anrufer übten weiter Druck aus und gaben vor, dass ihr Telefon überwacht werde und sie keinen Kontakt zu anderen Personen aufnehme dürfe. Die einzige Möglichkeit ihr Geld und ihre Wertsachen in Sicherheit zu bringen, ist das Geld von der Bank abzuheben. Das tat die 68-Jährige schließlich auch. Als sie wieder zuhause war, erschien eine Person an ihrer Wohnanschrift und nahm das Geld zur “Sicherheit” an sich. In einem anschließenden letzten Telefonat dankte der falsche Beamte der 68-Jährigen für die gute Zusammenarbeit.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hat die 68-Jährge im Zeitraum zwischen Mittwochabend 21 Uhr und Donnerstagmittag zahlreiche Anrufe von den Telefonbetrügern erhalten. Das ist auch in ähnlich gelagerten Fällen bei anderen Opfern so gewesen. Die Täter setzen damit die Angerufenen immer mehr unter Druck und machen sie mürbe. Viele Anrufer sind in einer solchen Stresssituation nicht in der Lage, einen klaren Gedanken zu fassen.

Appell der Polizei: Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über die Tricks und Vorgehensweisen der Telefonbetrüger. Denn wer die Tricks kennt, ist am ehesten geschützt.

Informieren Sie sich auch auf unserer Internetseite oberbergischer-kreis.polizei.nrw oder telefonisch unter der Rufnummer 02261-81990.

Aktuell sucht die Polizei nach Zeugen, die am Donnerstag (12. November) in Gummersbach im Bereich Hardtstraße / Westtangente gegen 11:15 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Die Person, die das Geld in Empfang genommen hat, beschrieb die 68-Jährige als etwa 25-30 Jahre alter, südländisch aussehender Mann mit blauer Jeans, blaue Jacke, kurzen schwarzen Haaren. Der Mann kam aus Richtung Westtangente und ging anschließend auch wieder in diese Richtung.

Werbung