Fahndung mit Phantombild nach falschem Polizeibeamten

26/11/2019 0 Von Unser Oberberg

Mit einem Phantombild sucht die Siegener Polizei nach einem Mann, der am 7. November einen Mann mit dem Trick des falschen Polizeibeamten betrog. Ungewöhnlich ist die Tatbegehung – der in Siegen wohnende Geschädigte fuhr auf Anweisung der Betrüger ins Oberbergische Engelskirchen, um dort Bargeld an einen angeblichen Polizisten zu übergeben. Hinweise zu dem Mann oder sonstigen verdächtigen Beobachtungen nimmt die Kriminalpolizei Siegen unter der Telefonnummer 0271/7099-0 entgegen. Die Fahndung kann im Fahndungsportal der Polizei NRW unter dem nachfolgenden Link abgerufen werden:

https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/engelskirchen-betrug

Beschreibung der Person

Geschlecht: männlich Äußere Erscheinung : „normale“ Figur Größe ca. 170-175 cm Scheinbares Alter in Jahren 25-30 Jahre Bekleidung: hellbraune Jacke, braune Hose

Tatzeit

07.11.2019 16:30 – 07.11.2019 17:15

Tatort

51766 Engelskirchen


Körperliche Merkmale / Besonderheiten Dreitagebart (hell)/ Person wirkte etwas unsicher Haarfarbe blond


Original Pressebericht der Polizei Siegen.

Bereits am Donnerstag, 07.11.2019, wurde ein 63-jähriger Mann Opfer eines Betruges. Unter einer Legende rief ein angeblicher Polizist bei dem Mann aus Geisweid an. Dieser erzählte eine frei erfundene Geschichte, in der er behauptete, dass Einbrecher in den nächsten Tagen vermutlich bei dem 63-Jährigen einbrechen würden. Zur Sicherheit wäre es nun unbedingt notwendig, das Bargeld an die Polizei zu übergeben. Dazu wurde ein Treffpunkt in #Engelskirchen, Burger Weg, unweit der Peter- und Paul-Kirche vereinbart. Der Mann fuhr dorthin und übergab gegen 17:00 Uhr einem Unbekannten, den er für einen Polizisten hielt, Bargeld von mehreren 10.000,- Euro. Mit Hilfe der Spezialisten des Landeskriminalamtes wurde nun ein Phantombild erstellt.